Reisebericht 01 USA / New York Drucken E-Mail
Flagge USADer Airport Shuttle Bus bringt uns nach langer Fahrt vom Flughafen in das Herz vom „big Apple“ wie die New Yorker liebevoll ihre Stadt nennen.

Mit einem der vielen gelben Cabs (Taxi) Cabdie den New Yorker Verkehr dominieren weiter zu unserem Motel nach Jersey City das auf der anderen Seite vom Hudson River liegt. Müde vom langem Flug, kommt uns das nah gelegene Einkaufszentrum mit dem vielfältigen Food Court (Ansammlung von Essständen) als gute Verpflegungsmöglichkeit wie gerufen. Müde und mit vollem Bauch legen wir uns auf unser Kingsize Bett nieder und schlafen trotz des Grossstadtlärms sofort ein.Ground Zero

Der nächste Tag beginnt mit blauem Himmel und warmen 28 Grad. Wir versuchen in die Nähe von der Liberty Statue zu gelangen, aber irgendwie klappt dies nicht wir fahren mit dem New Jersey Tram genau in die entgegengesetzte Richtung. Somit vergessen wir dies mit der mächtigen, fackelhaltenden Lady und machen uns auf den Weg zum Ground Zero. Der Name passt irgendwie nicht, eher bestbewachte Baustelle der Welt. Wo mal diese Türme emporragten befindet sich nun eine riesige Baustelle die man rundherum auf einer extra eingerichteten Stahlkonstruktionen besichtigen kann.

Liberty FreiheitsstatueNa ja, auch nicht das gelbe vom Ei, und somit geniessen wir lieber einen Spaziergang in der gepflegten Parkanlage , zusammen mit den vielen am Handy labernden Müttern,entlang vom Hudson River zum Battery Park. Einen zweiten Versuch um die Liberty von der Nähe zu betrachten, doch die lange Schlange vor der Fähre zur Liberty Statue Insel lässt unsere Plan endgültig der Vergangenheit angehören.

Lieber entscheiden wir uns den Broadway hoch zugehen. Vorbei an der hektischen Wallstreet weiter Richtung Greenwich Village, ein schmuckes Quartier bestehend aus alten Backstein Häuser mit der klassischen Feuerleiter, das bekannte Fluchtobjekt aus dem Film. Im Chinatown wird uns „Flid lise“ serviert und im darauf folgenden Little Italy Quartier das selbstgemachte Gelato.Häuser NY

Mit einem nach Kaffee riechendem heissem Wasser und einem in Zucker getränktem Gebäck im Motel beenden wir unseren ersten Reisetag.

Der zweite Tag beginnt mit Regen der im Verlauf in Dunst wechselt, trotzdem wagen wir uns die 86 Stockwerke hoch auf das Empire State Building, das im Moment mit 381m das höchste Gebäude von New York ist.

Empire State Building Das dies auch so bleibt, herrschen Sicherheitsvorkehrungen wie an einem Flughafen, Adriano's Sackmesser bleibt im Parterre in Obhut von den zahlreichen in weinrot gekleideten Beamten. Trotz all dem, sind die New Yorker ein freundliches, hilfsbereites Volk, und lassen einem nie mit einem fragenden Blick in der Gegend stehen. In New York war ich nicht das letzte Mal...

 Hier gehts zu den Fotos

 

Google Translator

IMG_4446s.jpg
Von Alaska nach Feuerland, Powered by Joomla!